Seminar-Nr.: 05-01 (Praxisseminar mit Prüfung)

Betriebsführung in Hochspannungsanlagen

Erwerb der Fachkunde zur Schaltberechtigung und/oder Schaltanweisungsberechtigung
bis 36 kV

speziell für EFK ohne Kenntnisse im Mittel- und Hochspannungsbereich gemäß DGUV Vorschrift 1 (bisher BGV A1), DGUV Vorschrift 3 (bisher BGV A3) und VDE 0105-100

 

Weitere Informationen zum Seminar:

Zielgruppe:
Elektrofachkräfte ohne tiefere Kenntnisse von Hochspannungsschaltanlagen, die im Anschluss die Schaltberechtigung von Hochspannungsanlagen bis 36 kV erwerben möchten. Der Lehrgang richtet sich an Betriebsingenieure, Elektromeister, Elektrotechniker, Elektromonteure, Mitarbeiter aus Energieversorgungsunternehmen, Elektrizitäts- / Stadtwerken, Handwerk, Gewerbe und aus Industriebetrieben, die Wartungs- und Serviceverträge für Trafostationen bearbeiten und schaltberechtigt werden sollen.

Ziel:
Dieses Seminar ist verpflichtend für alle Elektrofachkräfte, die in Hochspannungsanlagen – früher
Mittelspannungsanlagen genannt – ab 1 kV Schalthandlungen durchführen müssen. Sie erhalten hier alle
notwendigen Informationen, um in Hochspannungsanlagen sicher schalten zu können und somit Ihren
bestehenden Versicherungsschutz zu erhalten.

Voraussetzungen:
Abgeschlossene Berufsausbildung/Studium im Bereich Elektrotechnik / Elektronik. Elektrofachkraft nach den Ausbildungsrichtlinien der IHK und HWK. Kenntnisse der Anlagentechnik in Hochspannungsanlagen bis 36 kV.

Inhalt:

1. – 2. Tag

  • Physikalische Grundlagen der Hochspannungstechnik
  • Unterschied Niederspannung / Hochspannung
  • Spezielle Eigenschaften der Hochspannungsanlagen
  • Spezifik der Betriebsmittel von Hochspannungsschaltanlagen
  • Anwendungsbereiche der Betriebsmittel von Hochspannungsanlagen
  • Erzeugungs-, Übertragungs- und Verteilungsanlagen
  • Grundlagen der Schaltanlagentechnik
  • Hochspannungsschaltgeräte bis 36 kV
  • Hauptbestanteile der Hochspannungsschaltanlage
  • Grundschaltungen für Leitungs- und Trafoabzweige sowie Kupplungen
  • Innenraumschaltanlagen bis 36 kV
  • Bauweisen von Trafostationen
  • Trafostationszubehör

3. – 5. Tag

  • Gesetzliche Grundlagen
    DGUV Vorschrift 1 (bisher BGV A1)
    DGUV Vorschrift 3 (bisher BGV A3)
    VDE-0105
  • Anforderungsprofil für schaltberechtigte Personen
  • Unterweisung über Gefahren
  • Einrichtungen zur Unfallverhütung bei Schalthandlungen
  • 5 Sicherheitsregeln zum Herstellen und Sichern des spannungsfreien Zustandes an einem elektrotechnischen Anlageteil >1kV einschließlich das Unterspannungsetzen
  • Arbeiten unter Spannung mit besonderen Maßnahmen
  • Auswechseln von Sicherungseinsätzen in Anlagen
  • Bauarbeiten und sonstige nichtelektrotechnische Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender
    Schaltanlagen
  • Betriebs- und Arbeitsmittel: z. B. luft- und gasisolierte Schaltanlagen, Transformatoren, Schaltgeräte,
    Spannungsmesser, Erdungs- und Kurzschlusseinrichtungen, Körperschutzmittel, Betätigungs- und
    Isolierstangen
  • Anforderungen an Schalträume und deren Einrichtungen
  • Schalten von Transformatoren mit 0,4 kV Wicklung
  • Schalten von Transformatoren mit automatischer Spannungsregelung, OS-Wicklung bis 36 kV
  • Schalten von Kabeln und Freileitungen bis 36 kV
  • Wechsel von Hochspannungssicherungen in Trafo- und Leitungsabgängen
  • Niederspannungsseitige Vermaschung von Trafostationen
  • Komplette Trafosstation zur Arbeit freigeben
  • Darstellung einer eindeutigen Schaltsprache zur Vermeidung von Fehlschaltungen
  • Handlungshilfen zur Vermeidung von Fehlhandlungen
  • Anwendung Formular Arbeitserlaubnis und Freigabe für Arbeiten in Anlagen > 1 kV
  • Nachweisführung in Trafostationen (Stationsbuch)
  • Einhaltung von Sicherheitsabständen zu unter Hochspannung stehenden Anlageteilen
  • Schriftliche Prüfung

Praxis:

  • Schaltauftrag: Schalten eines 10/0,4 kV Transformators
  • Schaltgeräte, Schaltanlagen, Schutzeinrichtungen
  • Schaltgespräch / Schaltauftrag
  • Umsetzen der fünf Sicherheitsregeln an elektrischen Anlagen

Abschluss:
Zertifikat TAC Technische Akademie Chemnitz

Veranstaltungsort:
Chemnitz

Seminardauer:
5 Tage (4 Tage Theorie, 1 Tag Praxis in Trafostation)

Termine:
24.02. – 28.02.2020
30.03. – 03.04.2020
21.09. – 25.09.2020
02.11. – 06.11.2020
07.12. – 11.12.2020

Mindestteilnehmer: 4
Ab 5 Teilnehmer auch als Inhouseschulung in Ihrem Unternehmen!

Referent:
Fachdozent TAC Technische Akademie Chemnitz

Teilnahmegebühr:
1.090,00 € / Teilnehmer zzgl. ges. MwSt.
inkl. Seminargetränke, Mittagessen und kompletter Teilnehmerunterlagen