Seminar-Nr.: 13-10

Ladungssicherung im Container und Containercheck

nach CTU-Code 2015 und IICL RiLi

 

Weitere Informationen zum Seminar:

Zielgruppe:
Das Seminar wendet sich alle Personen sowie verantwortliche Praktiker aus Lager, Versand, Transport und Logistik, die täglich mit dem Beladen oder Kontrollieren von Containern auf intermodalen und internationalen Beförderungen beauftragt sind.

Ziel:
Die bisher praktizierte Ladungssicherung in Containern reicht heute nicht mehr aus, da die derzeit etablierten Abläufe (die sich am „alten“ Code of Practice orientieren) dringend nach dem neuen CTU-Code (Verfahrensregeln der IMO/ILO/UNECE für das Packen von Güterbeförderungseinheiten) verändert werden müssen. Auch hat der Gesetzgeber das Instrument der „wiederkehrenden Prüfung“ eingeführt. Eine Firma, die einen Container bestellt, um darin ihre Waren für den Transport zu verstauen, wird dadurch ebenfalls angehalten, eine Sichtprüfung durchführen. Sie muss dann entscheiden, ob der Container in Ordnung ist (Container-Check). Ist er es nicht, ist dieser zu reklamieren.

Ziel ist es, den für das Packen und Sichern von Ladung Verantwortlichen Hinweise, theoretische Details sowie konkrete Maßnahmen für das sichere Packen von Güterbeförderungseinheiten (CTUs) an die Hand zu geben.

Inhalt:

  • welche gesetzlichen Bestimmungen sind derzeit relevant und zu beachten und welche Vorschriften und Richtlinien bilden den aktuellen Stand der Technik beim Packen von CTUs für den intermodalen Verkehr
  • welches sind die wichtigsten Arten korrekter Ladungssicherung für die zu verladenden Güter
  • wie sind in Theorie und Praxis unterschiedliche Ladungssicherungsmittel und Techniken einzusetzen
  • wie erhält man die Möglichkeit, die Wirksamkeit bzw. Dimensionierung einer Ladungssicherung durch Berechnung nach CTU Code zu überprüfen
  • welches Wissen ist erforderlich, den für die jeweilige Ladung am besten geeigneten CTU-Typ auszuwählen
  • wie kann der Gefahr der Verbreitung invasiver fremder Arten zwischen den Kontinenten begegnet werden
  • wie ist entsprechend des IICL (Institute of International Container Lessors) zu verfahren, um zu entscheiden, welche Schäden am Container zu tolerieren sind und welche Schäden Reparatur-Maßnahmen erfordern.
  • wie sollten Schäden am Container dokumentiert werden und wann ist ein Maß erreicht, das die Sicherheit der Ware, des Containers und der Umwelt in Frage stellt und ein Container zurückgewiesen und ein anderer angefordert werden muss

Abschluss:
Teilnahmebescheinigung TAC Technische Akademie Chemnitz

Veranstaltungsort:
Dresden – Diese Schulungen werden direkt im multimodal orientierten Umschlag- und Logistikunternehmen der Sächsischen Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO) durchgeführt. Somit besteht immer die Möglichkeit von praktischen Durchführungen und Veranschaulichungen direkt am jeweiligen Schulungsobjekt.

Seminardauer:
2 Tage

Termine:
07.11. – 08.11.2019
26.03. – 27.03.2020
05.11. – 06.11.2020

Mindestteilnehmer: 4
Ab 5 Teilnehmer auch als Inhouseschulung in Ihrem Unternehmen!

Referent:
Fachdozent TAC Technische Akademie Chemnitz

Teilnahmegebühr:
495,00 € / Teilnehmer zzgl. ges. MwSt.
inkl. Seminargetränke, Mittagessen und kompletter Teilnehmerunterlagen