Seminar-Nr.: 05-32

Die verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) in Industrie-, Dienstleistungs- und Energieversorgungsunternehmen

Aufgaben, Rechte und Pflichten

 

Weitere Informationen zum Seminar:

Zielgruppe:
Betreiber, Anlagenbetreiber, Anlagenverantwortliche, betriebliche Fach- und Führungskräfte, elektrotechnisches Führungspersonal, verantwortliche Elektrofachkräfte
Dieses Seminar richtet sich an Führungskräfte bzw. zukünftige Führungskräfte der Elektrotechnik. Gleichzeitig dient es der Auffrischung, dem Erhalt und Ausbau der bereits vorhandenen Fachkunde.

Ziel:
Im Seminar wird Ihnen als Vorgesetztem im Elektrobetrieb der Umfang der Ihnen übertragenen Fach- und Führungsverantwortung aufgezeigt. Im übertragenen Sinne kann man dieses Seminar als Pflichtveranstaltung für die verantwortliche Elektrofachkraft in Betrieben bezeichnen. Sie erhalten praxisbezogene Arbeitshilfen für die Umsetzung Ihrer Aufgaben, Pflichten und Verantwortung im betrieblichen Alltag.

Inhalt:
Block I
  • EG-Recht, Gesetze, Verordnungen, Bestimmungen, Richtlinien
  • die wichtigsten “Technischen Regeln” für den Elektrobereich (ArbSchG, BetrSichV, TRBS, UVV, VDE, VDI)
  • berufsgenossenschaftliches Regelwerk (DGUV V, DGUV R etc.)
  • Die verantwortliche Elektrofachkraft – VDE 1000-10
  • Der Anlagenbetreiber – VDE 0105-100
  • Übertragung von Unternehmerpflichten auf die VEFK (allgemein und speziell)
  • Aufgaben und Pflichten der VEFK nach: Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), BetrSichV, DGUV Vorschrift 3, VDE 1000-10 und VDE 0105-100
  • Folgen ordnungswidrigen bzw. fahrlässigen Verhaltens
Block II
  • Unfallarten, Unfallschwerpunkte, -ursachen, Maßnahmen (Gefährdungsbeurteilungen, Arbeits- und Betriebsanweisungen), Prävention
  • Organisation von Arbeiten im Elektrobereich, z. B.:
    – Gefährliche Arbeiten
    – Durchführung von Prüfaufgaben
    – Ausführung von Schalthandlungen in HS-Anlagen
    – Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen
  • besondere Anforderung an Arbeiten unter Spannung (AuS) nach DGUV Vorschrift 3, DGUV Regel 103-011 und VDE 0105-100
  • Spezialausbildung und Erhalt der Anerkennung für AuS, Arbeitsanweisungen für AuS, Werkzeuge, Organisation der Arbeitsabläufe
  • Nachrüstpflicht elektrischer Anlagen und Maschinen nach BetrSichV und DGUV Vorschrift 3 Anhang I
  • Auftragsvergabe und Umgang mit Fremdfirmen und deren Mitarbeitern
Block III
  • Anforderungsprofile und Aufgaben von: Anlagenbetreibern, Anlagen- und Arbeitsverantwortlichen und befähigten Personen
  • Qualifizierung und zulässige Tätigkeiten von:
    – Elektrofachkräften für festgelegte Tätigkeiten
    – Elektrotechnisch unterwiesenen Personen (EUP)
  • Pflicht zur Unterweisung der eigenen Mitarbeiter nach ArbSchG, BetrSichV und DGUV Vorschrift 1
  • Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter
  • Prüfungen im Elektrobereich nach BetrSichV, DGUV Vorschrift 3 und VDE-Bestimmungen:
    – Prüfung ortsfester und ortsveränderlicher elektrischer Anlagen und Betriebsmittel
    – Wiederkehrende Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel nach VDE 0105-100

Abschluss:
Teilnahmebescheinigung TAC Technische Akademie Chemnitz

Veranstaltungsorte:
Chemnitz / Nürnberg

Seminardauer:
2 Tage

Termine:
28. – 29.10.2019 in Chemnitz
21. – 22.11.2019 in Nürnberg
05. – 06.02.2020 in Nürnberg
01. – 02.04.2020 in Nürnberg
01. – 02.09.2020 in Chemnitz
01. – 02.10.2020
in Chemnitz
23. – 24.11.2020
in Nürnberg

Mindestteilnehmer: 4
Ab 5 Teilnehmer auch als Inhouseschulung in Ihrem Unternehmen!

Referent:
Fachdozent TAC Technische Akademie Chemnitz

Teilnahmegebühr:
845,00 € / Teilnehmer zzgl. ges. MwSt.
inkl. Seminargetränke, Mittagessen und kompletter Teilnehmerunterlagen